QNAP Systems, Inc. - Network Attached Storage (NAS)

Language

Support

Externe Verwaltung mehrerer Download-Vorgänge mit Qget

„Download-Vorgänge mit Qget ergänzen/entfernen/ansehen“

Inhalt:

Der QNAP Turbo NAS unterstützt Downloads über P2P, FTP und HTTP. Verbinden Sie einfach Ihren Turbo NAS mit dem Internet, aktivieren Sie Download Station aktivieren und schon arbeitet er wie ein BT-Client – mit folgenden Vorteilen:

  • Einfache Aktivierung: Dateien können automatisch mit der Download Station heruntergeladen werden, ohne dass andere Software erforderlich ist.
  • Einfache Verwaltungsschnittstelle: Download-Vorgänge können immer und überall über Webbrowser verwaltet werden.
  • Komfortable Qget-Software: Verwalten Sie Download-Vorgänge mehrerer Turbo NAS-Geräte über eine einzige Softwareschnittstelle.

Was ist Qget?

Zum Zugreifen auf die Download Station können Sie sich entweder bei der webbasierten Schnittstelle Ihres Turbo NAS anmelden oder Qget nutzen.

Lesen Sie die folgenden Qget-Nutzungsszenarien mit Bildschirmabbildungen von Mac OS X und Windows:

Mac OS X:

Windows :

Dem Turbo NAS eine feste IP-Adresse zuweisen

Wir empfehlen, Ihrem Turbo NAS eine feste IP-Adresse zuzuweisen (da Sie möglicherweise Ports an Ihrem NAT-Router öffnen und diese an die LAN-IP-Adresse des Turbo NAS weiterleiten müssen und daher keine Änderungen auftreten sollen). Wählen Sie „Systemsteuerung“ > „Netzwerk“ > „TCP/IP“ und klicken Sie zum Aufrufen des Fensters mit TCP/IP-Eigenschaften auf .

Weisen Sie Ihrem Turbo NAS eine statische IP-Adresse zu und richten Sie die DNS-Serveradresse ein; andernfalls können Sie sich nicht mit Trackern verbinden.

DDNS-Dienst auf dem Turbo NAS einrichten

Die meisten ISPs stellen eine oder mehrere dynamische öffentliche IP-Adressen für Internetverbindungen bereit (dies gilt für eine Situation, in der der IP-Sharing-Router eine WAN-IP-Adresse per PPPoE oder DHCP vom ISP bezieht). Zum Einrichten eines Servers wird eine feste IP-Adresse oder URL benötigt, damit sich Nutzer einfach an die Adresse des Servers erinnern können, zu dem eine Verbindung hergestellt werden soll. Wenn eine dynamische IP-Adresse verwendet wird, können Sie einen Router mit DDNS-Unterstützung oder die integrierte DDNS-Funktion des Turbo NAS nutzen; die Registrierung eines einprägsamen Domainnamens bei einem DDNS-Anbieter vereinfacht die Identifikation des Turbo NAS im Internet (bspw. qnap.ddns.net).

Portweiterleitung am Router einrichten

Falls sich Ihr Turbo NAS hinter einem NAT-Router befindet, müssen Sie die Ports am NAT-Router öffnen und an die feste LAN-IP-Adresse des Turbo NAS weiterleiten. Diese Funktion ist bei den meisten Routern verfügbar und wird häufig als „Portweiterleitung“, „NAT-Server“ oder „Virtueller Server“ bezeichnet. Bei BT-Downloads als Beispiel müssen Sie den Portbereich des BT-Dienstes an die LAN-IP-Adresse des Turbo NAS weiterleiten (bspw. Weiterleitung des TCP-Portbereichs 6881 bis 6999 an 192.168.1.3). Wenn der NAT-Router Pakete von der WAN-Seite des externen Ports 6881 bis 6999 empfängt, leitet der Router diese Pakete an die LAN-IP-Adresse des Turbo NAS weiter. Wenn Sie sich vom WAN mit dem Turbo NAS zuhause verbinden möchten, können Sie den Datenverkehr von Port 8080 (Standardverwaltungsport) einfach an die LAN-IP-Adresse des Turbo NAS weiterleiten. (Weitere Einzelheiten zur Einrichtung des DDNS-Dienstes finden Sie unter: www.qnap.com/i/de/trade_teach/con_show.php?op=showone&cid=24)

Nutzungsszenario:

Lesen Sie das Beispiel unten mit einem Netis-Router. Rufen Sie die Router-Einstellungsseite auf und wählen Sie „Weiterleitung“.

Wählen Sie „Virtuelle Server“ und weisen Sie Ihre IP-Adresse und zugehörige Ports zu.

Nach Abschluss dieser beiden Einstellungen können Sie sich zur Serververwaltung über das Internet über http://qnap.ddns.net:8080/ mit dem Turbo NAS zuhause verbinden.

Über myQNAPcloud auf Ihr Turbo NAS zugreifen

Der myQNAPcloud-Dienst bietet zudem die gleiche Funktion wie der DDNS-Dienst. Nutzer können eine einprägsame eigene URL erstellen und mit dieser URL auf ihr Turbo NAS zugreifen (bspw. myturbonas.myqnapcloud.com). Die eindeutige URL wird auf die IP-Adresse des Turbo NAS abgebildet. Nach der Einrichtung kann dieser Dienst UPnP-fähige Router im lokalen Netzwerk erkennen und die Router-Ports automatisch öffnen, damit Nutzer extern auf ihren Turbo NAS zugreifen können. Weitere Informationen zu myQNAPcloud finden Sie unter: www.qnap.com/i/de/trade_teach/con_show.php?op=showone&cid=81

Qget zur externen Verwaltung Ihrer Download-Vorgänge nutzen

Qget ermöglicht Nutzern die gleichzeitige Verwaltung von Download-Vorgängen auf mehreren Turbo NAS-Geräten. Sie können Ihre Download-Vorgänge in der Schule oder bei der Arbeit verwalten und mit Hilfe der intuitiven Drag-and-Drop-Schnittstelle Torrent-Dateien und von HTTP/FTP-Links herunterladen.

Sie können Qget von der QNAP-Webseite herunterladen: /utility

Nun können Sie Ihre Download-Vorgänge über Qget ergänzen, entfernen und überwachen.

Fazit

Quellen für kostenlose und legale BT-Downloads sind im Internet mittlerweile stark verbreitet. BT-Download ist eine der komfortabelsten Funktionen des Turbo NAS. Die Konfiguration auf Internetbasis ist einfach und nutzerfreundlich und von jedem zu bewältigen. Mit den Dateifreigabefunktionen des Turbo NAS können heruntergeladene Dateien einfach an andere Computer und Geräte weitergegeben werden – eine weitere großartige Funktion zur Unterstützung des Aufbaus Ihrer digitalen Welt.

Veröffentlichungsdatum: 2013-04-30
War es hilfreich?
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Wenden Sie sich bei Fragen bitte an support@qnap.com
43% der Nutzer fanden es hilfreich.