QNAP Systems, Inc. - Network Attached Storage (NAS)

Language

Support

So verwalten und sichern Sie Daten mit Commvault auf einem QNAP NAS?

Einführung und Funktionsmerkmale

QNAP NAS ist mit Commvault kompatibel, und wir bieten konzerntaugliche plattformübergreifende Sicherung im Rahmen einer nützlichen Datensicherungslösung. Durch Installation von Commvault mittels Virtualization Station können Sie die Sicherungssoftware direkt auf dem QNAP NAS ausführen und von folgenden Vorteilen profitieren:

  1. Mit QTS können Sie virtuelle Maschinen (VM)s mühelos einsetzen und Sicherungsdaten zentralisieren. Dies kann Serverressourcen einsparen. Für höchste Leistung wird der Einsatz eines SSD-basierten RAID empfohlen.
  2. Stufenweise Sicherung, Datenmanagement, Deduplizierung, Schnellwiederherstellung und andere konzerntaugliche Sicherungsfunktionen sind verfügbar.

Diese Anleitung behandelt die grundlegenden Schritte zum Einsatz von Commvault an einem QNAP NAS und zur Verbindung mehrerer NAS als MediaAgents zur Datensicherung. Weitere Informationen zu Commvault finden Sie auf ihrer Internetseite.
Aufbau und Betriebssysteme in dieser Anleitung:
CommServe: Eine VM auf NAS 1 mit Windows Server 2012.
MediaAgent: Eine VM auf NAS 2 mit Windows Server 2012.
Dateisystemagent: Ein PC mit Windows 10.
Hinweis: Sie können auch nur ein(en) NAS/Server sowohl als CommServe als auch als MediaAgent nutzen.

Bevor Sie beginnen

1. CommServe installieren

Melden Sie sich nach Installation von Windows Server 2012 auf der VM, die CommServe hosten soll, mit Administratorrechten an der VM an und führen Sie das CommVault-Installationspaket „SetupAll.exe“ aus.

Lesen Sie sich die Bedingungen der Lizenzvereinbarung durch und stimmen Sie ihn zu, klicken Sie auf „Weiter“.

Installieren Sie die Software basierend auf Ihren Anforderungen. Diese Anleitung basiert beispielhaft auf der Standardinstallation.

Wählen Sie „Eine neue CommCell erstellen“ und klicken Sie auf „Weiter“.

In diesem Beispiel werden CommServe und MediaAgent auf zwei verschiedenen VMs installiert, weshalb MediaAgent abgewählt ist. Wenn Sie CommServe und MediaAgent auf derselben VM installieren möchten, wählen Sie „MediaAgent“ und klicken Sie auf „Weiter“.
Der Windows File System iDataAgent wird automatisch installiert. Falls Sie andere Datenbanken sichern möchten oder andere Anforderungen haben, wählen Sie bitte die entsprechenden Pakete.

Wählen Sie einen Ort zur Installation der Software und klicken Sie auf „Weiter“.

Klicken Sie auf „Installieren“.

Falls Sie die Firewall nicht deaktivieren möchten, klicken Sie auf „Weiter“. Andernfalls wählen Sie „Ja, Windows Firewall für alle Profile deaktivieren“, klicken Sie dann auf „Weiter“.

Prüfen Sie bei der Nutzung einiger erweiterter Funktionen (wie Deduplizierung) den Ort, an dem die Daten gespeichert werden sollen, und klicken Sie auf „Weiter“.
Zur Sicherstellung höchster Leistung empfehlen wir dringend, VMs in einem SSD-basierten RAID zu erstellen.

Wählen Sie „Eine neue Datenbank erstellen“ und klicken Sie auf „Weiter“.

Richten Sie Nutzernamen und Kennwort der CommCell Console ein und klicken Sie auf „Weiter“.

Legen Sie fest, ob ein Softwarecache erstellt werden soll, und klicken Sie auf „Weiter“.

Wählen Sie zum Abschließen der Konfiguration „Ja“. Wählen Sie „Nein“, falls sie im Hintergrund laufen soll.

Wählen Sie „Fertigstellen“.

2. MediaAgent installieren

Diese Schritte können übersprungen werden, falls CommServe und MediaAgent auf derselben VM erstellt wurden.

Melden Sie sich nach Installation von Windows Server 2012 auf der VM, die CommServe hosten soll, mit Administratorrechten an der VM an und führen Sie das CommVault-Installationspaket „SetupAll.exe“ aus. Installieren Sie die Software auf Ihrem PC. Diese Anleitung basiert beispielhaft auf der Standardinstallation.

Wählen Sie „Einer bestehenden CommCell anschließen“ und klicken Sie auf „Weiter“.

Markieren Sie „MediaAgent“. Falls Sie andere Datenbanken sichern möchten oder andere Anforderungen haben, wählen Sie bitte die entsprechenden Pakete.

Prüfen Sie den Ort, an dem die Software installiert werden soll, und klicken Sie auf „Weiter“.

Falls sich eine Firewall zwischen Ihrem Server und CommServe befindet, konfigurieren Sie die entsprechenden Einstellungen und klicken Sie auf „Weiter“.

Geben Sie die IP-Adresse Ihres CommServe ein und klicken Sie auf „Weiter“.

Geben Sie Ihrem Gerät einen Namen und klicken Sie auf „Weiter“.

Falls Sie die Firewall nicht deaktivieren möchten, klicken Sie auf „Weiter“. Andernfalls wählen Sie „Ja, Windows Firewall für alle Profile deaktivieren“, klicken Sie dann auf „Weiter“.

Falls „Zertifikatsauthentifizierung je Client am CommServe erzwingen“ aktiviert ist, konfigurieren Sie die entsprechenden Einstellungen. Andernfalls überspringen Sie diesen Schritt, klicken Sie dann auf „Weiter“.

Da keine Einstellungen an CommServe geändert wurden, überspringen Sie diesen Schritt und klicken Sie auf „Weiter“.

Klicken Sie auf „Fertigstellen“.

3. Microsoft Windows File System iDataAgent installieren

Diese Schritte zeigen, wie Sie einen PC mittels Commvault auf einem QNAP NAS sichern.
Führen Sie zunächst das Commvault-Installationspaket „SetupAll.exe“ aus und installieren Sie die Software entsprechend Ihren Anforderungen. Diese Anleitung basiert beispielhaft auf der Standardinstallation.

Wählen Sie „Einer bestehenden CommCell anschließen“ und klicken Sie auf „Weiter“.

Markieren Sie „Dateisystemkern“, „Dateisystem“, und klicken Sie auf „Weiter“. Falls Sie anspruchsvollere Sicherungsanforderungen haben (wie Hyper-V oder MSSQL), wählen Sie bitte die entsprechenden Pakete.

Prüfen Sie den Ort zur Installation der Software und klicken Sie auf „Weiter“.

Falls sich eine Firewall zwischen Ihrem Server und CommServe befindet, konfigurieren Sie die entsprechenden Einstellungen und klicken Sie auf „Weiter“.

Geben Sie die IP-Adresse Ihres CommServe ein und klicken Sie auf „Weiter“.

Geben Sie Ihrem Gerät einen Namen und klicken Sie auf „Weiter“.

Falls Sie die Firewall nicht deaktivieren möchten, klicken Sie auf „Weiter“. Andernfalls wählen Sie „Ja, Windows Firewall für alle Profile deaktivieren“, klicken Sie dann auf „Weiter“.

Falls „Zertifikatsauthentifizierung je Client am CommServe erzwingen“ aktiviert ist, konfigurieren Sie die entsprechenden Einstellungen. Andernfalls überspringen Sie diesen Schritt, klicken Sie dann auf „Weiter“.

Da keine Einstellungen an CommServe geändert wurden, können Sie diesen Schritt überspringen und auf „Weiter“ klicken.

Klicken Sie auf „Fertigstellen“.

4. CommVault konfigurieren

4.1 CommCell Console öffnen

Öffnen Sie die CommCell Console an einem beliebigen Gerät, auf dem CommServe installiert ist, und Sie sehen CommServe, File System iDataAgent und MediaAgent in der Liste. Falls Ihr MediaAgent „offline“ ist, rechtsklicken Sie auf MediaAgent, wählen Sie „Eigenschaften“ und rufen Sie für weitere Informationen das „Steuerung“-Register auf.

4.2 Speicher und Orte konfigurieren

Rufen Sie „Speicherressourcen“ > „Bibliotheken“ auf und rechtsklicken Sie auf „Bibliotheken“. Wählen Sie „Zufügen“ > „Datenträgerbibliothek“.

Geben Sie Ihrer Datenträgerbibliothek einen Namen, wählen Sie einen MediaAgent und wählen Sie einen Pfad zur Datenspeicherung. Mit „Lokaler Pfad“ können Sie eine abgebildete iSCSI-LUN als Wiederherstellungsziel wählen. Klicken Sie auf „OK“.

Sie können den konfigurierten Ort unter „Speicherressourcen“ > „Bibliotheken“ einsehen.

4.3 Einen Sub-Client zum Definieren der zu sichernden Daten erstellen

Rufen Sie „Client-Computer“ > „Ihr Client“ > „Dateisystem“ > „defaultBackupSet“ und rechtsklicken Sie auf „defaultBackupSet“. Wählen Sie „Alle Aufgaben“ > „Neuer Sub-Client“.

Geben Sie Ihrem Sub-Client einen Namen.

Rufen Sie das „Inhalt“-Register auf und klicken Sie auf „Durchsuchen“.

Wählen Sie die zu sichernden Dateien/Ordner, klicken Sie auf „Zufügen“ und dann auf „Schließen“. Wählen Sie zum Sichern eines kompletten PCs all seine Laufwerke. In diesem Beispiel wählen wir „C:“ und „D:“.

Rufen Sie das „Speichergerät“-Register auf und klicken Sie auf „Speicherrichtlinie erstellen“.

Klicken Sie auf „Weiter“.

Geben Sie der Speicherrichtlinie einen Namen und klicken Sie auf „Weiter“.

Wählen Sie die in den vorherigen Schritten erstellte Bibliothek und klicken Sie auf „Weiter“.

Wählen Sie den als Bereitsteller von Computing-Ressourcen für Sicherungsmissionen erstellten MediaAgent und klicken Sie auf „Weiter“

Klicken Sie auf „Weiter“.

Wählen Sie zum Aktivieren der Deduplizierung „Ja“. Falls die Deduplizierung aktiviert ist, führt das QNAP NAS, das MediaAgent hostet, die Deduplizierung aus.

Wählen Sie den MediaAgent zur Speicherung der Deduplizierungsdaten und einen Ort, klicken Sie dann auf „Weiter“.

Prüfen Sie Ihre Einstellungen und klicken Sie auf „Fertigstellen“.

Klicken Sie auf „OK“.

Zeitpläne für verschiedene Sicherungsmissionen werden in den folgenden Schritten abgedeckt, sodass Sie „Nicht planen“ auswählen und „OK“ anklicken können.

4.4 Zeitplan konfigurieren

Rufen Sie „Richtlinien“ > „Zeitplanrichtlinien“ auf und rechtsklicken Sie auf „Zeitplanrichtlinien“. Wählen Sie „Neue Zeitplanrichtlinie“.

Geben Sie dem Zeitplan einen Namen und wählen Sie einen geeigneten Agent-Typen. Klicken Sie zum Erstellen von Aufgaben auf „Zufügen“.

Rufen Sie das „Zuordnungen“-Register auf, wählen Sie Clients zur Erstellung einer Zuordnung und klicken Sie auf „OK“.

4.5 Datensicherung starten

Rufen Sie „Client-Computer“ > „Ihr Client“ > „Dateisystem“ auf, wählen Sie „defaultBackupSet“, rechtsklicken Sie auf den Sub-Client und wählen Sie „Sichern“.

Wählen Sie den Sicherungstypen und den Zeitplan. Diese Anleitung basiert beispielhaft auf einer sofortigen vollständigen Sicherung. Klicken Sie auf „OK“.

Sicherungsfortschritt und detaillierte Informationen können Sie unter „Startseite“ > „Auftragssteuerung“ einsehen.

4.6 Wiederherstellen

Rufen Sie „Client-Computer“ > „Ihr Client“ > „Dateisystem“ auf und wählen Sie „defaultBackupSet“. Rechtsklicken Sie dann auf den Sub-Client und wählen Sie „Durchsuchen und wiederherstellen“.

Klicken Sie auf „Inhalt anzeigen“.

Markieren Sie die wiederherzustellenden Dateien/Ordner und klicken Sie auf „Gesamte Auswahl wiederherstellen“.

Wählen Sie „Dateien überschreiben“ und „In demselben Ordner wiederherstellen“ ab, damit vorhandene Dateien im Originalordner nicht überschrieben werden. Klicken Sie zum Konfigurieren des Zielpfads auf „Durchsuchen“.

Rufen Sie das „Auftragsinitiierung“-Register auf, wählen Sie „Sofort“ und klicken Sie auf „OK“.

Wiederherstellungsfortschritt und detaillierte Informationen können Sie unter „Startseite“ > „Auftragssteuerung“ einsehen.

Referenz:

https://documentation.commvault.com/commvault/v10/article?p=whats_new/c_main_overview.htm

Veröffentlichungsdatum: 2016-07-22
War es hilfreich?
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Wenden Sie sich bei Fragen bitte an support@qnap.com
100% der Nutzer fanden es hilfreich.