QNAP Systems, Inc. - Network Attached Storage (NAS)

Language

Support

Wie verwende ich das Durchschleifen von GPU-Signalen in der Virtualization Station?

Was bedeutet Durchschleifen von GPU-Signalen?

Wenn eine Grafikkarte im QNAP NAS* installiert ist, unterstützt die Virtualization Station die Verbindung mit einer virtuellen Maschine (VM). Die VM kann von der GPU in Form von mehr Rechenleistung und besseren Grafikergebnissen profitieren. Zudem können VM-Anwendungen dann Grafik-API wie DirectX und OpenGL unterstützen.

*Das Durchschleifen von GPU-Signalen wird nur von den Serien TDS-16489U, TVS-ECX80U-SAS und TVS-X82/TVS-X82T unterstützt.

Vorbereitung

Die Virtualization Station unterstützt derzeit nur Grafikkarten der Serien AMD R7 und RX. Der NAS muss vor der Instlation heruntergefahren werden.

Bitte beachten: Ehe Sie eine Grafikkarte erwerben, müssen Sie ihre Stromversorgungsanforderungen prüfen und herausfinden, ob sie physikalisch in den NAS passt.

  1. Lösen Sie die Schraube an der Rückseite des NAS. (der TVS-1282 wird auf den folgenden Bildern als Beispiel verwendet).
  2. Installieren Sie die Grafikkarte und schließen Sie diese an die Stromversorgung an (8-Pin, sofern verfügbar).

Einstellungen der Virtualization Station

  1. Gehen Sie zu Virtualization Station > Geräteverwaltung > GPU.
  2. Wählen Sie eine VM, um das Durchschleifen von GPU-Signalen anzuwenden (die VM muss offline sein).
  3. Schließen Sie einen Monitor an die Grafikkarte und eine Tastatur und Maus an den NAS an.
    (Hinweis: Es muss ein Monitor an die separate Grafikkarte in Ihrem NAS angeschlossen werden, ehe Sie die VM starten können)
  4. Starten Sie die VM.
  5. Installieren Sie den AMD-Grafikkartentreiber. Sie können ihn auf der AMD-Website herunterladen.
    6-1. Bitte laden Sie die Treiberversion 15.11 herunter und installieren Sie sie.
    Sie finden diesen Treiber, indem Sie nach Auswahl des Betriebssystems Ihrer VM auf „Vorherige Treiber und Software herunterladen“ anklicken.

    Treiberversion 15.11 wird für eine stabile Umgebung empfohlen. Sie sollten zudem sicherstellen, dass Windows Update den Treiber nicht automatisch aktualisiert.
    6-2. Installieren Sie die Fernverbindungswerkzeuge (VNC-Server) mithilfe des QNAP Guest Tools. Die VM-Konsole muss einen weiteren VNC-Server für die Fernverbindung installieren. Der VNC-Server kann mithilfe des QNAP Guest Tool installiert werden, das in den VM-Treiber installiert ist (Sie können auch andere Tools wie Windows RDP, TeamViewer™ or Splashtop® verwenden).
  6. Klicken Sie auf „VM-Treiber einfügen“.
  7. Auf der VM-Konsole sollten Sie eine Aufforderung zur Automatische Wiedergabe sehen, wenn Sie auf „Ordner zur Anzeige der Dateien öffnen“ klicken. Falls die Aufforderung zur Automatische Wiedergabe nicht angezeigt wird, rufen Sie bitte „Computer“ auf und prüfen Sie das CD-/DVD-Laufwerk.
  8. Führen Sie „qnap-guest-tools-0.102.exe“ aus.
  9. Klicken Sie auf „Weiter“.
  10. Lesen Sie die Lizenzvereinbarung sorgfältig. Sie müssen diesen Bedingungen zustimmen um fortzufahren.
  11. Wählen Sie „QNAP Guest Agent“ und „UltraVNC“. Klicken Sie auf „Installieren“.
  12. Klicken Sie auf „Fertigstellen“.
  13. Legen Sie ein VNC-Serverkennwort fest.
    Nach der Installation von UltraVNC erscheint die Seite der Servereigenschaften. Sie müssen ein VNC-Kennwort für den Zugriff auf die VM-Konsole einrichten. Erstellen Sie ein Kennwort und klicken Sie auf „OK“.
  14. Starten Sie die VM neu.
  15. Gehen Sie zur VM-Informationsseite.
    Die Konsolenschaltfläche ist verfügbar, da der QNAP Agent die IP-Adresse bezogen hat. Nach Anklicken von „Konsole“ trägt QNAP Agent die VM-IP-Adresse und den Standard-VNC-Port automatisch ein. Durch Anklicken von „Verbinden“ können Sie extern auf die VM-Konsole zugreifen. Das lokale HDMI-Display zeigt gleichzeitig die VM-Konsole an.

Beschränkung:

  1. Wenn der Monitor von der Grafikkarte entfernt wird, ist die Auflösung der Fernverbindung der VM auf 640*480 festgelegt. Wenn Sie den Monitor wieder anschließen, können Sie die Auflösung neu anpassen.
  2. VNC unterstützt DirectX 11 nicht. Für DirectX 11-Umgebungen können Sie die VM-Konsole über den lokalen Monitor bedienen oder andere Fernverbindungswerkzeuge wie TeamViewer™ nutzen.
  3. Überprüfen Sie, welche Betriebssysteme Ihre Grafikkarte unterstützt, ehe Sie diese auf einer VM installieren.
  4. Wenn Sie den RFB-Port von UltraVNC ändern, denken Sie bitte daran, den bei Verbindung mit der VM-Konsole eingerichteten Port anzugeben.
Veröffentlichungsdatum: 2016-01-06
War es hilfreich?
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Wenden Sie sich bei Fragen bitte an support@qnap.com
71% der Nutzer fanden es hilfreich.