QNAP Systems, Inc. - Network Attached Storage (NAS)

Language

Support

Wie stelle ich mit Cloud Backup Sync eine Verbindung zu Amazon S3 her?

Amazon S3

Amazon Web Service (AWS) Simple Storage Service (S3) ist ein sicherer, zuverlässiger und hochskalierbarer Objektspeicherdienst. Amazon S3 ist einer der Cloud-Speicherdienste mit der marktweit besten Skalierbarkeit. QNAP bietet Cloud Backup Sync zum Zugreifen auf S3-Dienste. Die App unterstützt alle AWS-Standardregionen weltweit sowie spezielle Regionen, wie China (https://www.amazonaws.cn/) und US Government Cloud (GovCloud: http://aws.amazon.com/govcloud-us/). Weitere Informationen finden Sie unter http://aws.amazon.com/s3/.

Es gibt viele weitere Internet- und IaaS-Anbieter, die S3-kompatible Dienste bereitstellen, wie DreamHost, SoftBank, SFR und hicloud S3. Außerdem gibt es Unternehmensspeicheranbieter, die Ihnen die Einrichtung eines privaten S3-kompatiblen Cloud-Speichers ermöglichen, wie z. B. QNAP Object Storage Server. Cloud Backup Sync ermöglicht Ihnen die Speicherung Ihrer Daten in jedem S3-kompatiblen Cloud-Speicher.

Erstellen Sie zunächst ein Konto und Speicherplatz; erstellen Sie anschließend mit dem Speicherplatz Sicherungs- und Wiederherstellungsaufträge.

Konto

Erweitern Sie nach Öffnen von Hybrid Backup Sync das „Speicherplatz“-Register im linken Fenster und klicken Sie zum Erstellen eines neuen Cloud-Kontos auf „Profil“. Auf dieser Seite können Sie Konten erstellen, bearbeiten und löschen und die Geschwindigkeitsbeschränkungen jedes einzelnen Kontos konfigurieren. Wenn Sie die Identität des Cloud-Speicherkontos ändern (bspw. durch Änderung des Nutzernamens oder Zugangsschlüssels) wird der Status der entsprechenden Aufträge rückgesetzt und alle Dateien müssen erneut hochgeladen werden, da sich auch das Sicherungsziel geändert hat.

Klicken Sie zum Erstellen eines Cloud-Kontos auf „Erstellen“ und wählen Sie „Cloud-Konto“.

Wählen Sie einen Cloud-Dienst und klicken Sie zum Eingeben der Kontodaten auf „Weiter“.


Die Kontoeinstellungen hängen vom verwendeten Cloud-Speicher ab. Cloud Backup Sync ermöglicht Ihnen die Verwendung der folgenden S3-Dienste:

  • Weltweiter AWS-Dienst: Reguläres AWS-Servicekonto
  • AWS GovCloud (US)-Dienst: AWS-Datencenter für US-Regierung
  • Chinesischer AWS-Dienst: AWS-Datencenter für Nutzer in China
  • S3-kompatibler Dienst: Öffentlicher oder privater Cloud-Speicher, der S3-kompatible API bietet
  • QNAP OSS-Dienst: Ein QNAP NAS mit installierter Object Storage Server-App

Damit Sie auf den S3-Cloud-Speicher zugreifen können, benötigen Sie einen Zugangs- und einen Sicherheitsschlüssel von Ihrer Cloud-Managementkonsole. Geben Sie die Schlüsselinformationen bei Erstellung eines Kontos in der App ein. Zudem müssen Sie zur Nutzung von S3-kompatiblem Speicher die IP-Adresse oder den Domainnamen des Speichers sowie die Portnummer eingeben, falls nicht der standardmäßige HTTP- oder HTTPS-Port verwendet wird.

Bitte beachten Sie, dass AWS-Seiten separat verwaltet werden. Sie können mit den Anmeldedaten einer Seite nicht auf die Cloud-Dienste einer anderen Seite zugreifen. Sie können beispielsweise nicht mit den Anmeldedaten einer weltweiten AWS-Serviceseite auf die chinesischen AWS-Dienste zugreifen. Außerdem sollten Sie Zugangsschlüssel von AWS-IAM-Nutzern anstelle von AWS-Root-Konto-Zugangsschlüsseln verwenden.

Speicherplatz

Rufen Sie nach Einrichtung eines Cloud-Kontos zum Erstellen eines Cloud-Speicherplatzes „Speicherplatz“ auf. Anschließend können Sie diesen Speicherplatz zum Erstellen von Sicherungs- und Wiederherstellungsaufträgen verwenden.

Klicken Sie auf das „Speicherplatz zufügen“-Symbol, wählen Sie „In der Cloud“, klicken Sie auf einen Cloud-Dienst, geben sie dann einen Speichernamen ein und wählen Sie ein Cloud-Konto zur Einrichtung eines Speicherplatzes.


Sie müssen einen Bucket wählen oder einen neuen Bucket für einen Speicherplatz verwenden. Bitte beachten Sie, dass die Bucket-Namen von allen AWS-Konten gemeinsam genutzt werden; Sie können also nur ein Bucket mit einem Namen erstellen, der nicht bereits von anderen AWS-Konten verwendet wurde. Wenn Sie einen Bucket-Namen eingeben, der bereits von einem anderen AWS-Konto genutzt wurde, erscheint eine Fehlermeldung. Der Sicherungsauftrag erstellt für jede gesicherte Datei ein Objekt im Cloud-Speicher.

Die Multipart-Größe definiert die Größe der zu übertragenden Dateneinheit. Die Verwendung größerer Multipart-Größen kann die Datenübertragungsgeschwindigkeiten verbessern, da weniger Netzwerkverbindungen zur Übertragung einer Datei benötigt werden. Allerdings erfordern größere Multipart-Größen die erneute Übertragung größerer Datenblöcke, wenn eine Verbindung unterbrochen wird. Verwenden Sie große Multipart-Größen daher nicht, wenn Ihr Netzwerk instabil ist. Auf der anderen Seite gibt es je nach Cloud-Speicherspezifikation eine Obergrenze bei der Anzahl an Teilen einzelner Dateien. Beispielsweise erlaubt Amazon S3 bis zu 10.000 Teile. Wenn Sie 32 MB als Multipart-Größe für Ihren Auftrag wählen, beträgt die maximale Größe einer einzelnen Datei 320.000 MB. Es gibt außerdem S3-kompatiblen Cloud-Speicher, der keinen Multipart-Upload unterstützt, wodurch die maximale Dateigröße nur so groß sein kann wie die konfigurierte Multipart-Größe. Wenn Sie also beispielsweise 32 MB als Multipart-Größe für Ihren Auftrag verwenden, beträgt die maximale Größe einer einzelnen Datei 32 MB. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Cloud-Speicheranbieter.

Der Amazon-Cloud-Dienst bietet drei Speicherklassen: Standard, Infrequent Access (IA) und Reduced Redundancy Storage (RRS). IA bietet die hohe Zuverlässigkeit, die geringe Latenz und den hohen Durchsatz von Amazon S3 Standard, jedoch zu einem geringeren Preis. Die Verwendung von RRS spart Kosten, beeinträchtigt jedoch die Zuverlässigkeit Ihrer Daten im Vergleich zum Standard-Cloud-Speicher; das Risiko von Datenverlust oder der Unfähigkeit zur Wiederherstellung einiger Dateien steigt.

Die serverseitige Verschlüsselung dient der Verschlüsselung Ihrer Daten auf Amazon-Servern. Dies bietet grundlegenden Schutz für Ihre Daten; dennoch können sie weiterhin entschlüsselt werden, falls jemand anderes Zugang zu Ihren Amazon S3-Anmeldedaten erhält. Bitte verwenden Sie die Client-seitige Verschlüsselung in der Sicherungsrichtlinie, falls Sie zusätzliche Sicherheit benötigen.

Falls Sie noch kein Cloud-Konto erstellt haben, wählen Sie zur Einrichtung eines neuen Kontos „Neues Profil“ und klicken Sie auf „Einstellungen“.

Veröffentlichungsdatum: 2016-01-30
War es hilfreich?
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Wenden Sie sich bei Fragen bitte an support@qnap.com
27% der Nutzer fanden es hilfreich.