QNAP Systems, Inc. - Network Attached Storage (NAS)

Language

Support

Wie fügt man eine virtuelle Festplatte in Virtualization Station hinzu?

VMs (virtuelle Maschinen) erfordern häufig mehr Speicherplatz für die stetig wachsende Menge an beim Ausführen der Applikationsdienste verwendeten Daten. Daher ermöglicht die Virtualization Station Nutzern das Hinzufügen einer erweiterten virtuellen Festplatte für VMs. Dies löst nicht nur das Problem, sondern steigert auch die Flexibilität der Festplattennutzung.

Die aktuelle virtuelle Festplatte direkt erweitern

Virtualization Station – Schritte zum Hinzufügen einer virtuellen Festplatte

Wählen Sie die VM, der Sie eine neue virtuelle Festplatte hinzufügen möchten; klicken Sie dann auf „Erweitert“.



Klicken Sie auf „Gerät hinzufügen“. Sie können eine Konfiguration einrichten: „Gerätetyp“, „Controller“, „Cache-Modus“, „Festplattenabbild“, „Ort“, „Name“ und „Größe“.

Gerätetyp:
Sie können zwischen drei Gerätetypen wählen: „Festplatte“, „CD-ROM“ und „Netzwerk“. Wählen Sie „Festplatte“.

  • Festplatte
  • CD-ROM
  • Netzwerk

Controller:
Sie können einen Controller für die Hardware basierend auf Ihren Anforderungen, wie Transfergeschwindigkeit und Anzahl erweiterbarer Festplatten, wählen.

  • IDE
  • SCSI
  • SATA
  • VIRTIO

Cache-Modus:
Je nach Anforderungen, wie Übertragungseffizienz oder Datenschutz, können Sie sich für den benötigten Cache-Modus entscheiden.

  • Ohne
  • Writeback
  • Writethrough

Festplattenabbild:
Sie können entweder ein neues Festplattenabbild erstellen oder ein auf Ihrem NAS gespeichertes Abbild wählen.

  • Neues Abbild
  • NAS-Abbild

Ort:  Geben Sie einen Speicherort für das Abbild der virtuellen Festplatten an.
Name:  Geben Sie einen Namen für das Abbild der virtuellen Festplatten an.
Größe:  Geben Sie die Kapazität der virtuellen Festplatte an.

Klicken Sie zum Abschließen auf „Hinzufügen“.



Klicken Sie auf „Start“ und dann zum Aufrufen des Gastbetriebssystems auf „Konsole“.

Wie bekomme ich Informationen zur neuen virtuellen Festplatte in Gastbetriebssysteme? Beispielhafte Erklärung zu Windows 7, Windows 8 und Ubuntu.

Windows 7:

Klicken Sie auf „Start“, rechtsklicken Sie auf „Computer“. Wählen Sie „Verwalten“.

Klicken Sie auf „Datenspeicher“.

Klicken Sie auf „Datenträgerverwaltung(Lokal)“.

Windows fragt Sie, ob die Festplatte initiiert werden soll. Je nach Anforderungen können Sie MBR oder GPT wählen.

Bewegen Sie den Zeiger auf Datenträger 1 und klicken ihn mit der rechten Maustaste an. Wählen Sie „Neues einfaches Volume“.

Klicken Sie auf „Weiter“.

Legen Sie die Größe des neuen einfachen Volume fest und klicken auf „Weiter“.

Je nach Anforderungen können Sie einen Laufwerksbuchstaben zuweisen, einen bestimmten Ordner einbinden oder nichts tun. Klicken Sie auf „Weiter“.

Konfigurieren Sie die Partition und klicken auf „Weiter“.

Klicken Sie zum Hinzufügen des neuen einfachen Volume auf „Fertigstellen“.

Klicken Sie auf „Start“ und dann auf „Computer“. Sie sehen eine neue virtuelle Festplatte in Ihrer virtuellen Maschine.



Windows 8:
Klicken Sie auf „Desktop“.

Bewegen Sie den Zeiger auf die Ecke unten links, klicken mit der rechten Maustaste auf das Windows-Symbol und wählen „Datenträgerverwaltung“.

Sie sehen die neue virtuelle Festplatte (Datenträger 1) in der Datenträgerverwaltung. Da der Vorgang dem von Windows 7 ähnlich ist, beachten Sie bitte den vorherigen Abschnitt zu Windows 7.

Klicken Sie auf „Ordner“ und ein neues Volume wird hinzugefügt.



Ubuntu:
Klicken Sie auf „Dash Home“.

Fügen Sie „Datenträger“ ein und klicken auf „Datenträger“.

Nun sehen Sie eine neue virtuelle Festplatte unter Datenträger.

Die aktuelle virtuelle Festplatte direkt erweitern

Schritte zum Hinzufügen einer virtuellen Festplatte in der Virtualization Station

Wählen Sie die VM, zu der Sie die neue virtuelle Festplatte hinzufügen möchten, und anschließend „Erweitert“.

Wählen Sie „Festplatte“ und dann „Erweiterte Optionen“.

Sie können die Größe der virtuellen Festplatte wie gewünscht anpassen, indem Sie den Regler verschieben oder einen Wert eingeben; wählen Sie dann „Übernehmen“. Bitte beachten: Sie müssen vor Übernahme dieser Einstellungen alle Schnappschüsse, die zu dieser VM gehören, löschen.



Erweiterte virtuelle Festplatte in Gastbetriebssystemen konfigurieren (Windows 7 dient als Beispiel)

Rufen Sie die VM-Konsole auf, öffnen Sie das Start-Menü, rechtsklicken Sie auf „Computer“ und wählen Sie „Verwalten“.

Klicken Sie auf „Speicher“.

Klicken Sie auf „Datenträgerverwaltung (lokal)“.

Der erweiterte Speicher der ursprünglichen virtuellen Festplatte wird als „Nicht zugewiesen“ angezeigt.

Rechtsklicken Sie auf die virtuelle Festplatte und wählen Sie „Volume erweitern...“.

Klicken Sie auf „Weiter“.

Das System wählt standardmäßig den nicht zugewiesenen Speicher. Klicken Sie auf „Weiter“.

Klicken Sie auf „Fertigstellen“.

Der erweiterte Speicherplatz wird nun in der ursprünglichen virtuellen Festplatten zusammengeführt.

Veröffentlichungsdatum: 2014-03-06
War es hilfreich?
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Wenden Sie sich bei Fragen bitte an support@qnap.com
100% der Nutzer fanden es hilfreich.